I suggest you ...

Gratis Kinderkrippen für alle!

Sollten wir uns als Steuerzahler definitiv leisten. Ein Wirtschaftsimpulsprogramm sondergleichen und eine enorme finanzielle Entlastung für Familien mit tiefen und mittleren Einkommen.

(Eine bescheidene jährliche Einschreibegebühr für Kleinkinder nicht ausgeschlossen, spätestens ab dem dritten Lebensjahr aber gratis, wie alle anderen Schulen. -> Copy&Paste Vorschulmodell Schweden.)

52 votes
Vote
Sign in
(thinking…)
Sign in with: facebook google
Signed in as (Sign out)
You have left! (?) (thinking…)
Ugugu Kowalski shared this idea  ·   ·  Flag idea as inappropriate…  ·  Admin →

Die Forderung nach “Gratis Kinderkrippen” geht sogar mir fast ein wenig zu weit… aber ok, ok, wäre sicher viel besser als die aktuelle Situation. Allerdings wird ja momentan der Widerstand gegen ausserhäusliche Kinderbetreung schon fast als Leit-Auseinandersetzung zelebriert (vgl. Abstimmungskampf der SVP gegen Familienartikel). Also: JA stimmen am 3.3., und nach dem JA werde ich mit meinen FraktionskollegInnen darüber sprechen, welches nächste konkrete Schritte zur Verbesserung sein könnten.

1 comment

Sign in
(thinking…)
Sign in with: facebook google
Signed in as (Sign out)
Submitting...
  • Daniel Heierli commented  ·   ·  Flag as inappropriate

    Den Vorschlag finde ich schlecht! Mal abgesehen von der Frage, woher wir das Geld für so etwas nehmen sollten, finde ich auch das Ziel fragwürdig.
    Ich finde es wichtig, dass auch die Eltern selbst sich um ihre Kinder kümmern! Wer das nicht will, sollte besser keine Kinder haben.
    Kinderbetreuung ist eine gute Sache, wenn sie mit Mass eingesetzt wird. Krippen können zum Beispiel Kontakte zu anderen gleichaltrigen Kindern besser ermöglichen als eine moderne Kleinfamilie.
    Es gibt aber auch Aufgaben, die eine Krippe den Eltern nicht abnehmen kann: Eine Krippe kann dem Kind keine langfristige Bezugsperson bieten, dazu wechselt das Personal dort viel zu häufig. Eine Krippe kann nicht die Hauptverantwortung für das Kind übernehmen, das ist nicht ihre Aufgabe. Wenn das Kind in die Oberstufe übertritt, sind die staatlichen Betreuungsinstitutionen nicht mehr gefragt. Eine Bezugs- und Vertrauensperson braucht das Kind trotzdem noch.
    Damit die Eltern diese Aufgaben erfolgreich bewältigen können, sollten sie auch genügend Zeit mit dem Kind verbringen.
    Kinderkrippen ja - Aber keine gratis- und rund um die Uhr-Version!

Feedback and Knowledge Base